Auktion: 556 / Wertvolle Bücher am 27.05.2024 in Hamburg Lot 424000014

 

424000014
AIZ, VI
Arbeiter-Illustrierte-Zeitung AIZ und Die Volksillustrierte VI, 1932-1938.
Schätzpreis: € 8.000
Informationen zu Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung sind ab vier Wochen vor Auktion verfügbar.
Photographie plus Dynamit (Adolf Behne)

AIZ und VI
Arbeiter-Illustrierte Zeitung und Die Volks-Illustrierte. Hrsg. von Willi Münzenberg. Chefredaktion u. a. geleitet von Lilly Becher, F. C. Weißkopf, Hans F. Lange, Herman Leupold, Jan Burger, Paul Prokop. 314 Hefte in 6 Bänden. Berlin, Neuer Deutscher Verlag sowie Prag 1932-1938.

• Deutschlands andere Avantgarde
• Mit über 200 Fotomontagen von John Heartfield
• Inhaltlich und handwerklich höchst präzise


"Der Fotographenapparat kann ebenso lügen wie die Setzmaschine. Die Aufgabe der 'AIZ', hier der Wahrheit zu dienen und die wirklichen Tatbestände wiederherzustellen, ist von unübersehbarer Wichtigkeit und wird von ihr, wie mir scheint glänzend gelöst." (Bertolt Brecht zum 10jährigen Bestehen)

In diesem Umfang äußerst seltene Reihe der berühmten linksradikalen Illustrierten der Weimarer Republik; nach unseren Recherchen wurde in den letzten 40 Jahren keine so umfangreiche Serie auf dem Markt angeboten. - Die AIZ wurde im August 1936 in Volks-Illustrierte umbenannt, "um damit ihre Verbundenheit mit der Volksfrontpolitik zu unterstreichen.. Wie die AIZ entlarvte auch die VI die Aggressionspolitik der Naziregierung und zerriß den Tarnmantel, mit dem sie umgeben wurde" (Heinz Willmann S. 306). - Die Publikation enthält Textbeiträge von E. Bloch, R. Dehmel, I. Ehrenburg, G. Dimitroff, G. Forster, B. Frei, I. Kaczer, K. Kersten, C. A. Loosli, H. Mann, K. Mann, T. G. Masaryk, Th. Plivier, R. Rolland, W. Wyk, P. Zech u. v. a.
Bedeutsam sind AIZ und VI nicht zuletzt durch die zahlreichen, bis heute geradezu ikonischen Fotomontagen von John Heartfield, von denen in den hier vorliegenden Heften über 200 enthalten sind. Darunter: Übermensch in Nöten - Hurra, die Butter ist da! - Führerfahrt ins neue Jahr - Nach drei Jahren in der Zange! - Dr. Goebbels Heilsenf - Folgt dem Beispiel Spaniens! - Hitler erzählt Märchen II - Das tausendjährige Reich - Ein gefährliches Eintopfgericht - Bild ohne Worte - Unterhaltung im Grab - Die Saat des Todes - Die Stimme der Freiheit in Deutscher Nacht, auf Welle 29,8 - Der Gipfel ihrer Wirtschaftsweisheit - Der friedfertige Raubfisch - Der wahre Torpedo gegen den Frieden - Tod dem Kriegspolypen! - Großer internationaler Lügenwettbewerb - Ob Nazimann, ob Samurei, es ist dieselbe Melodei - Schach den Friedensstörern! - Gewerkschaftseinheit .
Der erste Verleger der AIZ, Willi Münzenberg, druckte schon 1921 die erste Fotomontagen in den Vorgängerpuplikationen um die Auflage zu steigern. Bis John Heartfield die Gestaltung der Montagen übernahm, waren es die Angestellten der Illustrierten die diese Aufgabe inne hatten. Hintergrund war die ikonoklastische Skepsis gegenüber der Fotografie, die sie als irreführend und nicht der Realität entsprechend empfanden. Ab Mai 1930 bis ins Jahr 1938, lieferete John Heartfield regelmäßig seine politischen Fotomontagen.
"Wenn Heartfield bis heute der 'in seiner Breitenwirkung zweifellos erfolgreichste bildkünstlerische Mitstreiter der deutschen Arbeiterbewegung' ist, wenn er 'geliebt und gehaßt (war) wie selten ein Künstler', so liegen die Gründe für diesen Erfolg nicht nur in der Tiefe des politischen Engagements, die er mit anderen Künstlern teilte, als vielmehr in der Wahl des Mediums, in der Technik der Montage und in der dialektischen (und zugleich satirischen) Schärfe, mit der er sie anwandte" (Siepmann S. 145).

EINBAND: Halbleinen- bzw. Leinenbände mit montierten Rückentiteln. 38,5 : 28 cm. - ILLUSTRATION: Mit zahlreichen fotografischen Abbildungen und Illustrationen, darunter mehr als 200 politische Fotomontagen von John Heartfied. - KOLLATION: Vorhanden sind Jg. 1932 (Heft 39-52), Jg. 1933 (Heft 1-51), Jg. 1934 (Heft 1-52), Jg. 1935 (Heft 1-52, bis auf das verbotene Heft 29), Jg. 1936 (Heft 1-33, noch als AIZ sowie dann als VI 1-20), Jg. 1937 (Heft 1-52), Jg. 1938 (Heft 1-41). - Insgesamt erschienen in Berlin im Neuen Deutschen Verlag, die Jahrgäne 1932 und 1933 bis Heft 9. Ab Heft Nr. 10 1933 erschienen alle folgenden Jahrgänge von AIZ und VI bis 1938 in Prag mit wöchentlichen Ausgaben. Eine Fortsetzung in Straßburg wurde im Februar 1939 eingestellt. - Alle Bände mit eigenhändig gestaltetem Vortitel- und Titelblatt. Band 1 und 2 mit eingebundenen, handschriftl. Inhaltsverzeichnis. In Band 3 beigelegtes handschriftliches Inhaltsverzeichnis. - Heft 49 und 50 (1932) zum großen Teil identisch in Inhalt und Gestaltung. Heft 34 (1935) irrtümlich mit 35 bezeichnet. Heft 9 (1938) bezeichnet als "Nach Konfiskation zweite Ausgabe". - ZUSTAND: Papierbedingt gering gebräunt, tlw. knapp beschnitten (Buchstabenverlust), vereinzelt leichte Quetschfalten und Randeinrisse, 3 Bll. mit geklebten längeren Einrissen, 2 Bll. mit kl. Fehlstelle. Insgesamt sehr gutes, wohlerhaltenes Exemplar. - PROVENIENZ: Seit über 30 Jahren in einer niederländischen Privatsammlung.

LITERATUR: Maas II, 572ff. - Siepmann S. 292 und S. 144ff. - H. Willmann, Geschichte der AIZ 1921-1938. - Zu Heartfield: Herzfelde, John Heartfield. Leben und Werk. 1962 (mit zahlr. Abbildungen). - Adolf Behne: Künstler des Proletariats: John Heartfield. In: Eulenspiegel, Juni 1931

Very rare and almost complete series of the years 1932-1938 of the AIZ and VI. With numerous photogaphs and illustrations, among them more than 200 political photo montages by J. Heartfied. Highly precise content and craftsmanship - Half cloth or cloth binding with mounted spine titles, 38,5 : 28 cm. - Slightly browned due to paper condition, occasionally trimmed (with minor loss of letters), some with crease, occasional small tears. 3 leaves with glued longer tears, 2 leaves with minor loss of matter. Altogether good, clean and well preserved .




424000014
AIZ, VI
Arbeiter-Illustrierte-Zeitung AIZ und Die Volksillustrierte VI, 1932-1938.
Schätzpreis: € 8.000
Informationen zu Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung sind ab vier Wochen vor Auktion verfügbar.