Auktion: 526 / Wertvolle Bücher am 30.05.2022 in Hamburg Lot 88

 

88
Josef Albers
Formulation - Articulation, 1972.
Nachverkaufspreis: € 15.000
+
Farbe und Form

Joseph Albers
Formulation : Articulation. 2 Mappen. New York und New Haven, H. N. Abrams & Ives-Sillman 1972.

- Eines der bedeutendsten graphischen Werke von Joseph Albers
- Sogenanntes Alterswerk des Künstlers mit Rückblick auf sein 40-jähriges Schaffen
- Zeigt Albers' grundlegenste Ideen sowie verschiedene Farbkombinationen und Formvarianten


Joseph Albers (1888-1976) studierte am Bauhaus in Weimar, wo er bereits 3 Jahre später die Leitung der Werkstatt für Glasmalerei übernahm. Er schuf im folgenden Jahrzehnt neben Glasbildern auch zahlreiche Entwürfe für Möbel, Glas- und Metallgeräte. Farbe spielt in dieser Zeit kaum eine Rolle. Dies änderte sich, als das Bauhaus 1933 durch die Nationalsozialisten geschlossen wurde und er in die USA übersiedelte. Es beginnt eine neue Periode im Schaffen des Künstlers, der mit linearen Formen experimentiert und nun auch die Farbe in seine Kompositionen miteinbezieht. Dieser "geometrische Surrealismus" (Werner Spies) fordert die sinnliche Wahrnehmung des Betrachters heraus, der als Individuum das Kunstwerk "miterleben" soll. U. a. geht es ihm um die Interaktion der Farben, die durch bloße Gegenüberstellungen ihre Wirkung unendlich verändern können. Albers gilt, zusammen mit Victor Vasarely, als Begründer der "Op-Art".
Die Herstellung der Serigraphien für das vorliegende Werk dauerte nahezu 2 Jahre und beinhaltet Werke aus Albers' 40-jährigen graphischen Schaffensphase. Er ordnet seine Arbeiten nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern setzt sie für den Betrachter in einen ''visuellen Dialog'' zueinander.
Numeriertes Exemplar, auf dem Titelblatt von Albers signiert. Jede der beiden Mappen enthält 33 Doppelbogen, mit je bis zu 4 Farbserigraphien sowie Titel- und Textblättern. Alle mit dem Trockenstempel des Künstlers sowie Band- und Titelnummer versehen.

EINBAND: Lose Doppelbogen in zwei Orig.-Leinenmappen mit Rückentiteln, in Orig.-Leinenschubern. 51 : 39,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit 127 Farbserigraphien auf zus. 66 gefalteten Doppelbögen. - KOLLATION: 14 S. - ZUSTAND: 1 Mappengelenk minim. eingerissen, sonst sauberes Exemplar mit exzellenten Drucken auf leichtem Karton.

LITERATUR: Danilowitz Appendix C und S. 193ff.

One of Albers' most important graphic works. Complete set of 127 screenprints in colors on 66 folding double sheets, loose (as issued), signed in pen on the title page. 1 of 1000 numb. copies. 2 orig. cloth portfolios in 2 orig. grey cloth slipcases. - 1 outer joint of portfolio minim. torn, otherwise in good condition.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsvergütung zu Josef Albers "Formulation - Articulation"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten, Folgerechtsvergütung fällt an.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke lebender Künstler oder von Künstlern, die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.