Auktion: 509 / Wertvolle Bücher am 30.11.2020 in Hamburg Lot 10

 
10
Johannes Reuchlin
De verbo mirifico, 1514.
Schätzpreis: € 2.500
+
Objektbeschreibung
Wundersam und magisch

Johannes Reuchlin
De verbo mirifico. Tübingen, Th. Anshelm 1514.

- Zweite Ausgabe
- Die erste große philosophische Schrift des bedeutenden Humanisten
- Über die Zusammenhänge zwischen jüdisch-kabbalistischer und christlicher Lehre


Reuchlins philosophisch-theologisches Hauptwerk, in dem er in Form eines Lehrgesprächs seine christliche Theosophie entfaltet. Schöner, durchgehend rubrizierter Antiqua-Druck mit eingemalten Initialen.

EINBAND: Zeitgenössischer Kalblederband über Holzdeckeln mit Streicheisenlinien und Einzelstempeln sowie Titelschild-Fenster und 2 Messingschließen. 32 : 21 cm. - ILLUSTRATION: Mit eingemalten Initialen in Rot und Blau. - KOLLATION: 62 nn. Bll. (d. l. w.). - ZUSTAND: Durchgehend wasserrandig, stellenw. deutlicher. Rücken mit Fehlstellen und Einrissen, Ecken bestoßen. - PROVENIENZ: Exlibris Eckhard Günther.
LITERATUR: VD 16, R 1301. - Benzing, Reuchlin 24. - Adams R 385. - Caillet 9333.
Vorgebunden: Eusebius , De evangelica praeparatione. Venedig, Bernardinus Vercellensis 1501. 100 nn. Bll. Durchgehend rubriziert, mit einigen schönen großen Initialen in Rot und Blau (teils mit floralen Mustern auf gelbem Grund) sowie zahlreichen Lombarden in Rot oder Blau. - Adams E 1083. - Edit 16, CNCE 18379. - Zustand wie oben.
Second edition of Reuchlin's first great philosophical writing on the connection between Jewisch-Cabbalistic and Christian doctrine. Rubricated, with fine painted initials. Contemp. blindtooled calf over wooden boards with 2 brass clasps (spine damaged, corners bumped). - Waterstained (partly stronger). - 1 work bound before.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Johannes Reuchlin "De verbo mirifico"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.